Montag, 21. September 2020
Notruf Vorwahlfrei : 112

Bundesweiter Warntag am 10. September

 

Corona-Warn-App – Unterstützung im Kampf gegen Corona

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, wer in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und ob daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Information, Medienpaket & Links: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app

Verbot von offenem Feuer im Gesamtgebiet der VG-Zellingen

Die Verwaltungsgemeinschaft Zellingen hat zum 10.08.2020 ein Verbot von offenen Feuer im Gesamtgebiet der Verwaltungsgemeinschaft Zellingen Erlassen. Dies betrifft somit die Gemeinden Thüngen, Retzstadt, Himmelstadt und Zellingen (mit den Ortsteilen Retzbach und Duttenbrunn).

 

Vollzug der Verordnung über die Verhütung von Bränden (VVB) und des Bayerischen
Verwaltungsverfahrensgesetzes (BayVwVfG);
Erlass eines Verbotes von offenem Feuer im Gesamtgebiet der
Verwaltungsgemeinschaft Zellingen

 

Die Verwaltungsgemeinschaft Zellingen erlässt folgende
Allgemeinverfügung:
I. Für das Gesamtgebiet der Verwaltungsgemeinschaft (Gemeinden Himmelstadt und
Retzstadt, sowie im Markt Thüngen und Markt Zellingen) wird ein absolutes Verbot
von offenem Feuer erlassen.
II. Als Ausnahmeregelung ist das Grillen innerorts mittels Holzkohlegrill im privaten
Bereich erlaubt.
III. Die sofortige Vollziehung der Ziffer I. wird angeordnet.
IV. Diese Allgemeinverfügung gilt am Tag nach ihrer Veröffentlichung als bekannt
gegeben.
Hinweis:
Gemäß Art. 41 Abs. 4 Satz 1 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) ist nur
der verfügende Teil der Allgemeinverfügung öffentlich bekannt zu machen. Die
Allgemeinverfügung liegt mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung bei der
Verwaltungsgemeinschaft Zellingen, Zimmer 01, aus. Sie kann auf Wunsch eingesehen
werden.
Zu II:
Vor Entzünden des Grillfeuers muss gewährleistet sein, dass davon keine Gefahr für die
unmittelbare Umgebung ausgeht. Der Grill darf nur auf feuerfestem Untergrund stehen und
es ist ein ausreichender Mindestabstand zu leicht entzündbaren Stoffen (z.B. trockenes Gras
oder Holz) einzuhalten. Der Grill ist ständig durch eine geeignete Person unter Aufsicht zu
führen. Bei starkem Wind darf nicht gegrillt werden, da ansonsten der Funkenflug ein Feuer
verursachen könnte.
Beim Verlassen des Grills müssen Feuer und Glut vollständig erloschen sein, d.h. die Glut
muss bei Bedarf mit Wasser abgelöscht werden.

Zellingen, den 10.08.2020
Stefan Wohlfart
Gemeinschaftsvorsitzender

Wiederaufnahme der Übungen ab Juli

Nach der Beendigung des Katastrophenfalls und den Lockerungen der letzten Woche dürfen sich 10 Personen unterschiedlicher Haushalte wieder zusammen treffen.

Wir starten somit erst einmal mit kleinen Gruppen die Übungen, d.h.

 

Atemschutzübung am Donnerstag, den 02.07. um 19:00 Uhr

Führungsausbildung am Donnerstag, den 30.07. um 19:00 Uhr

 

Sollten in den nächsten Tagen weitere Lockerungen stattfinden, werden wir die Monatsübung auch wieder aufnehmen. Hierzu erhaltet ihr rechtzeitig Infos.

Bei den Übungen wird darauf geachtet, dass eine Gruppe nicht mehr als 10 Personen besteht.

Solltet ihr zur Risikogruppe gehören oder gesundheitlich angeschlagen sein, so gebt mir bitte eine kurze Info und ihr müsst bei den Übungen nicht teilnehmen. Die Teilnahme ist dann freiwillig.

 

Wir freuen uns euch bald wieder zu sehen und bis dahin, bleibt gesund!

EHRUNG – 60-jährige Treue zur Feuerwehr Thüngen

Zur Jahreshauptversammlung der Thüngener Feuerwehr trafen sich die Mitglieder am Freitag, den 31. Januar.

Kommandant Fabian Bentele berichtete über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres und gab einen Ausblick auf 2020. Als größte Investition ist die Anschaffung eines neuen MZF (Mehrzweckfahrzeug) geplant. Die Feuerwehr rückte im abgelaufenen Jahr zu 17 Einsätzen, davon 6 Brandeinsätzen aus. Die Zahl der Aktiven ist aktuell leicht rückläufig. Umso erfreulicher ist es, das im letzten Jahr ein Kinderfeuerwehrgruppe neu gebildet werden konnte, um den Nachwuchs für den freiwilligen Dienst zu begeistern.

Dirk Steiger wurde für 25-jährigen Dienst von Vorstand Martin Jopp geehrt. Ebenso erhielten Erich Schwarz und Egon Jopp Urkunden und ein Weinpräsent für 60-jährige Vereinstreue.

KBI Georg Rumpel berichtet über die digitale Vernetzung der Ortsfeuerwehren und die erforderliche überörtliche Koordination im Einsatzfall.

Bgm. Lorenz Strifsky informierte nach seinen Grußworten, dass die nötigen Baumaßnahmen an der Fahrzeughalle im laufenden Jahr bewilligt und durchgeführt werden.

Im Bild von links:
Stellv. Kdt. Lars Schmelz, Erich Schwarz, 1. Kdt. Fabian Bentele, Dirk Steiger, 1. Vorsitzender Martin Jopp, Egon Jopp

Neu

Wichtige Rufnummern:

Strom / Wasser / Gas:
Energieversorgung Karlstadt
0800 4959697

 

Polizeiinspektion Karlstadt:
+49 9353 97410

Giftnotruf:
+49 89 19240

 

Bürgertelefon Landratsamt
Main-Spessart
+49 93 53 – 793 14 90